Liebe Kundinnen und Kunden,

das Sturmtief „Friederike“ hat unser Lager schwer beschädigt. Dadurch können wir derzeit keine Bestellungen direkt ausführen.
Voraussichtlich am Mittwoch, den 7. Februar können wir die Auslieferung wieder aufnehmen. Bei einzelnen Artikeln kann es aber weiterhin zu Verzögerungen kommen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Menü
Buch, 192 Seiten
Best.-Nr.: 1914

Michel Odent

Generation Kaiserschnitt

Wie die moderne Geburtspraxis die Menschheit verändert

Dieses Buch ist eine fundierte Analyse - und ein aufrüttelndes Plädoyer dafür, die Geburt wieder in ihre natürlichen Bahnen zu lenken.

... mehr
16,99 €
inkl. MwSt., kostenlose Lieferung ab 30 €

Die natürliche Geburt hat seit Tausenden von Jahren den Menschen optimal auf das Leben und Wachsen vorbereitet. Doch in jüngster Zeit nehmen medizinische Eingriffe bei der Geburt überhand - Wehentropf, Kaiserschnitt und PDA sind an der Tagesordnung. Welche Konsequenzen haben diese Veränderungen - für den einzelnen Menschen, aber auch für die Zukunft der Menschheit? Was passiert, wenn das natürliche Oxytocin der Mutter - also das Hormon, das neben der Geburt auch die Liebesfähigkeit steuert - durch künstliche Wirkstoffe ersetzt wird? Wie wird sich unser Gehirn verändern, wenn der Geburtsweg durch das mütterliche Becken fehlt? Michel Odent hat eine unbequeme Antwort: Nachhaltige Veränderungen der Geburtspraxis wirken langfristig auch auf evolutionärer Ebene.

Der Untertitel weist darauf hin, dass es in diesem Buch um ein großes Thema geht. Der berühmte Geburtshelfer Michel Odent entwirft hier eine umfassende Theorie, von deren Etablierung er sich einen Paradigmenwechsel erhofft. Im Zentrum dieses Werkes, das auf jahrzehntelangen Forschungen beruht, steht das Hormon Oxytocin in seiner Bedeutung für den Geburtsverlauf sowie als Hormon der der Sexualität Bindung, Liebesfähigkeit und Sozialisierung. In Zeiten stetig zunehmender Kaiserschnitte beschäftigt sich Odent seit vielen Jahren mit der Frage: Wie verändert sich die Menschheit, wenn das Oxytocinsystem durch immer mehr Kaiserschnitte und eine niedrige Stillrate immer weniger genutzt wird? Welche Wirkungen hat insbesondere der Einsatz von künstlichem Oxytocin? Und wie steht es um die „Zukunft des Oxytocinsystems“?


In seinen Antworten bezieht der Autor die Ergebnisse mehrerer Wissenschaften und interdisziplinärer Studien mit ein, unter anderem aus Biologie, Neurologie, Immunologie, Ethologie, Anthropologie und Epigenetik. Neben den Auswirkungen der synthetischen Oxytocingabe sind die Folgen der veränderten Mikrobenbesiedelung des Darms beim Kaiserschnitt und anderen Interventionen ein wichtiges Thema der Primärperiode. Odent verweist in seinen Ausführungen immer wieder auf diese Studien, die zum Beispiel einen Zusammenhang zwischen Autismus beziehungsweise Anorexia nervosa und Kaiserschnitten belegen. Heute enthält die von ihm initiierte Datenbank primalhealthresearch.com einen großen Pool an Studien und steht allen NutzerInnen offen.


Nachhaltige Veränderungen der Geburtspraxis, wie wir sie derzeit erleben, wirken langfristig auf evolutionärer Ebene – das ist die zentrale These dieses Buches. Auf dem Spiel steht, so Odent, das Überleben unserer Spezies. Das betrifft die Fähigkeit zu gebären, zu stillen, zur Genitalsexualität und zur Empathie. Wir stehen an einem Wendepunkt und wir brauchen einen Paradigmenwechsel, so seine Botschaft. Es gehe darum, die „kulturelle Blindheit“ zu überwinden, die bedeutendes vorhandenes Wissen ausgrenze. Das bedeute, endlich ernst zu nehmen, was wissenschaftlich erforscht ist – anzuerkennen, welche Bedingungen das Gebären ohne medikamentöse Unterstützung braucht, und warum das so essenziell für die Zukunft der Menschheit ist. „Lasst uns so tun, als sei es noch nicht zu spät“, sagt Odent und verweist uns auf die neue Generation von Studien und unsere eigenen Möglichkeiten, hier zu partizipieren.


Wie jede große Theorie, hat dieses Buch zwei Seiten. Es ist bestechend, weil es ein umfassendes Erklärungsmodell bietet und gleichzeitig besteht die Gefahr, dass dabei komplexe Zusammenhänge reduziert und andere Ebenen ausgegrenzt werden. Als Leserin hatte ich bei aller Faszination auch meine Schwierigkeiten und Einwände.


Fazit: Ein absolut beeindruckendes, wichtiges und sehr gut lesbares Buch, was uns viele weitere Argumente gegen unnötige Kaiserschnitte an die Hand gibt – ein großer Wurf, den wir unbedingt diskutieren sollten.


DHZ 8/2015


Risiko moderne Geburtspraxis
Evolutionäre Folgen von Wehentropf, Kaiserschnitt & Co
Eine unbequeme Analyse zur aktuellen Debatte
Verlag: Kösel Verlag
Produktart: Buch
Bundtyp: Kartoniert
Seiten: 192
Auflage: 1. Auflage
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978-3-466-34599-1
Übersicht der Bewertungen:


Um eine Bewertung abzuschicken, müssen Sie als KundIn angemeldet/registriert sein. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, können Sie sich hier anmelden oder registrieren.

Bitte warten…

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:


{{var product.name}}


{{var product.short_description}}
« Weiter einkaufen
zum Warenkorb »